Berichte 2010

Feldkampf Nindorf - Epenwöhrden (03.01.2010)

Am 23.1. zogen die Nindörper Jungs zu ihrem ersten Feldkampf der Saison ins Feld. Bereits beim Treffen stellte Obmann Stefan Reimers eine gute Beteiligung fest. Leider konnte der Gast von der Dusenddüwelswarf nur 19 Werfer aufbieten, sodass viele Werfer auf eine Nummer gesetzt werden mussten. Besonderes Augenmerk wurde allerdings darauf gesetzt, dass unsere neuen und jungen Werfer zum Einsatz kommen, denn sie sind es, die uns in den nächsten Jahren nach vorne bringen sollen.
Der Kampf begann pünktlich auf der Hauskoppel von Thorsten Timm, der auch gleich den Anwurf für uns machte. Auf der hart gefrorenen Koppel zog sein strammer Wurf weit an der Gästekugel vorbei und wir gingen somit gleich in Führung. Unsere Abwerfer Lars und Tjark bauten die Führung aus und wir kamen schon nach wenigen Werfern in Schottnähe. Die Epenwöhrdener hatten nun Glück mit dem Trüll und konnten wieder etwas Boden gut machen. An Nummer 5 kam Caschi Köhne zum Einsatz, der seine Aufgabe gut löste und fast das erste Schott für uns holte. Im folgenden entwickelte sich ein ausgeglichenes Kampfgeschehen wobei das Trüllglück auf beiden Seiten ausgeglichen war. Der harte Boden sowie der eisige Wind machte den Werfern in der offenen Feldmark zu schaffen, sodass den Boßlern all sein Können und Geschick abverlangt wurde. Zur Mitte des ersten Durchwerfens misslang Obmann Stefan Reimers sein Wurf und unser Vorsprung schmolz bedenklich zusammen. Die folgenden Werfer machten ihre Aufgaben besser und als Tobi Klink seinen gut 130 Meter Wurf hatte, holten wir endlich das überfällige erste Schott. Sein strammer Setzwurf von gut 50 Metern traf nach dem 2. Aufspringen eine langgezogene Eisfläche, die die Kugel auf eine unerreichbare Weite für die Gäste beförderte. In der Folge zog Nindorf das Tempo weiter an und die starken Schlusswerfer auf Seiten der Grünen holten nochmals einen großen Metervorsprung raus. Der zweite Durchgang knüpfte nahtlos an das Geschehen des ersten Durchgangs an. Nindorf diktierte das Geschehen, sah sich aber eine starken Gegenwehr der Epenwöhrdener entgegen, die sich lautstark motivierte. Die junge Truppe von Obmann Uwe Kock bewies ihr Können und ließ den favorisierten Gastgeber nicht davonziehen. Aber auch auf Nindorfer Seite zeigten die jungen Werfer gute Leistungen und rechtfertigten somit ihre Aufstellung. Zur Mitte des zweiten Durchgangs gelang Christian ein weiter Setzwurf, der von Gästeseite nicht gehalten werden konnte. Somit war es wieder Tobi Klink vorbehalten das Schott zu holen. Durch den erneuten Schottgewinn entwickelt sich unser aufstrebender Boßler zu einer kleinen Schottmaschine. Zum Ende des Kampfes wich allmählich die Gegenwehr der Gäste, sodass fast noch das 3. Schott eingefahren werden konnte. Nach den Schlusswürfen von Simon Peters und Cay Siebke stand das Ergebnis von 2 Schott und 65 Metern Kiek ut fest. In den Schlussreden bedanken sich die Obmänner Reimers und Kock für den jederzeit harmonischen und fairen Kampf, der nach Ansicht Beider einen verdienten Sieger gefunden hat.