Berichte 2013

Nindorf schlägt Meldorf mit 4 Schott und 52 Metern

Am Sonnabend, den 16.02. stand der letzte Feldkampf der Nindörper Jungs in der laufenden Saison auf dem Programm. Gegner waren die Blauen aus der Meldorfer Domstadt. Der Nachbarschaftskampf fand in der Nindorfer Feldmark mit jeweils 28 Boßlern statt.

Pünktlich um 9:00 Uhr telefonierten beide Obmänner und machten die Mannschaftsstärke von 27 Boßlern sowie den Anwurf durch einen Würdenträger fest. Leider mussten die Nindorfer Boßler auf diverse namhafte Boßler verzichten aber dennoch gelang es, eine schlagkräftige Mannschaft ins Feld zu schicken. Um 10:00 Uhr trafen sich beide Teams auf dem Wettkampfgelände auf der Hauskoppel von Thorsten Timm, wo Henning Ibs (Meldorf) und Klaus Busch Claussen den Feldkampf eröffneten. Henning Ibs auf Gästeseite hatte einen tollen Wurf, den Busch Claußen nicht ganz erreichte. Diese Führung von ca. 10 Metern war allerdings die einzige Führung, die Meldorf zu verzeichnen hatte. Anwerfer Sören Jochimsen zeigte einen starken Wurf und nahm seinem Meldorfer Kontrahenten Jürgen Witte rund 20 Meter ab, was gleichzeitig die erste Führung für die Nindörper Jungs bedeutete. In der Folge legten die Grünen einen starken Start hin und holten durch Ole Beckmann (Nummer 6) das erste Schott. Nur wenige Werfer später erhöhten die Nindorfer auf 2 Schott (Kalle Gadermann). Alle Meldorfer Hoffnungen, den favorisierten Nindorfern möglichst lange Paroli bieten zu können, wurden pulverisiert. Nach dem 2. Schott verzeichneten die Nindorfer zahlreiche schwächere Würfe, so dass weitere Schotts zunächst nicht in Reichweite waren. Durch einen Kapitalbleier auf Meldorfer Seite und einem starken Trüllwurf von Jan Olaf Magdanz, holte Kevin Rohde mit einem druckvollen Frostwurf die nötigen Meter, um Dennis Lohmann auszuschotten. Mit drei Schott im Rücken waren alle Hoffnungen der Gäste auf ein Minimum reduziert. Die Schlusswerfer Tim Rohwedder, Marko Runge und Cay Siebke zeigten insgesamt starke Würfe und holten gegen ihre Gegner weitere Meter Vorsprung, der am Ende des ersten Durchwerfens 3 Schott und ca. 20 Meter betrug. Meldorfs Startwerfer leistete sich einen Kapitalbleier, der die Nindorfer weit in Führung brachte. Ein weiteres Schott lag urplötzlich in der Luft. Markus Gieseler, die Nummer 2 auf der Liste der Nindorfer, zeigte einen tollen Wurf, den Meldorf nicht kontern konnte und das 4. Schott kassierte (Kalle Gadermann). Die absolute Gegenwehr der Meldorfer blieb aus, da die Dominanz der Hausherren schier erdrückend war. Nach dem 4. Schott unterlief den Gästen erneut ein schwerer Fehlwurf, den Florian Busch Claußen ausnutze und die Grünen wiederholt in Schottnähe brachte. Mit der nötigen Portion Glück verteidigten die Meldorfer zunächst das 5. Schott, um sich dann Meter um Meter an die Nindorfer heranzuschieben. Meldorf zeigte kämpfermoral und nutzte nun auch die schwächeren Nindorfer Würfe, um den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Nach dem der Feldkampfverband auf Timms Hauskoppel drehte und wieder in Richtung Marsch zog, holte Dennis Lohmann das 5. Schott (Tobias Klinck) für die Nindörper Jungs. Trotz der großen Führung zeigten die Meldorfer noch ein paar starke Würfe und zwangen die Nindorfer nach den Schlusswürfen von Hubertus von Oldenburg und Cay Siebke, das erste Schott einzusetzen. Ole Beckmann, der bereits in Vorahnung in Boßelschuhen parat stand, beendete die Feldkampfsaison mit einem starken Wurf und besiegelte den Sieg mit 4 Schott und 52 Metern. Bei den Nindorfern brach großer Jubel aus und Obmann Stefan Reimers holte noch auf dem Feld seine Mannen zusammen, um ein paar markige Worte an sein Team zu richten. In einer Jubeltraube ging es schließlich in den Nindorfer Hof, wo man sich bei einer kräftigen Erbsensuppe stärkte und noch bis in die weiten Abendstunden über den Kampf fachsimpelte. Durch diesen Erfolg geht es im kommenden Winter in Meldorf um Gold für die Nindörper Jungs.

Lüch Op